Huis ter Ommen

Aufgabe: Neubau EFH 
Ort: Ommen NL
Bauherr: privat
Status: bewilligt, nicht realisiert

Das Projekt ersetzt ein bestehendes, holländisches Bauernhaus, welches in den 50ern erbaut wurde. Im Bestand fanden sich typisch regionale Merkmale wie eine niedrige Trauflinie, ein steiles Satteldach sowie eine klare Unterscheidung zwischen Front- und Rückfassade wieder. Der Neubau bezieht sich auf diese regionale Bautradition, gleichzeitig spricht er aber eine zeitgenössische Sprache. So wird durch ein durchlaufendes Glassband eine Front- und eine Rückseite artikuliert. Die niedrige Trauflinie wird auf beiden Seiten durch grosse Mansardenfenster durchbrochen.
Als Konstruktion wird Sichtklinker mit traditionellem Doppelschalenmauerwerk im Läuferverband gewählt. Das Dach besteht aus Holzfertigelementen mit einer Flachziegel Abdeckung. Die Formate und Verlegung der Ziegel orientieren sich am Sichtmauerwerk, die Dachwasserrinne wird versteckt geführt. So wird aus dem reduzierten Bauernhaus ein abstraktes Volumen.
Die Schönheitskommission der Gemeinde Overijssel schätzte die zeitgemässe Umsetzung der traditionellen Entwurfsmerkmale dieser Gegend und bewilligte 2010 das Projekt im Schnelldurchgang.

using allyou.net